Fastnachtskostüme

Unsere Empfehlungen:

Wie alt die Fastnacht und damit die Fastnachtskostüme tatsächlich sind, ist noch nicht wirklich geklärt, belegt aber ist, dass schon im 12.Jahrhundert die Fastnacht von der Kirche vor die Zeit des Fastens also vor das Osterfest legt wurde. Doch schon lange vorher feierte man in sehr vielen Kulturen ähnliche Feste. Immer ging es darum den bevorstehenden Frühling zu Feiern indem man den Winter mit sehr viel Spektakel, Feuer und Lärm vertrieb. Zum Austreiben des Winters gehörten unter anderem auch Masken und Kostüme, wie Teufel, Dämonen und natürlich auch zottlige Ungeheuer, auch Hexen gehören zu den traditionellen Fastnachtskostümen.

Je nach Region wurden und werden die Fastnachtskostüme unterschiedlich gestaltet, sehr häufig vertreten ist unter diesen Kostümen natürlich auch der Narr, welcher schon immer als Gottesleugner galt und daher den Obrigen (Landesherren, Kirchenvertretern) ungestraft so manchen derben Schabernack spielen konnte, er hatte halt Narrenfreiheit. Vor allem Brauchtumsvereine halten heute noch die alten Fastnachtsbräuche aufrecht, während sich sonst mehr und mehr Fasching, Karneval und Fastnacht vermischen. Das heißt allerdings auch, dass heute alle bekannten Kostüme bei den großen öffentlichen Fastnachtsbällen und -feiern anzutreffen sind. Daher mischen sich heute auch Prinzessinnen, Prinzen, Gorillas, Raben, Piraten oder Feen unter die aus der Fastnacht bekannten Kostüme.

Fastnachtskostüme im ursprünglichen Sinne kann man nicht im Handel erwerben, sie müssen in mühevoller Handarbeit von den Vereinen selbst gefertigt werden, so werden sie oftmals auch wie kleine Schätze gehütet und von Generation zu Generation weiter gereicht. Gerade die geschnitzten Holzmasken sind oft schon sehr alt, nur selten werden heute neue Masken geschnitzt, das liegt nicht zuletzt daran, dass nur noch wenige die Kunst des Schnitzens beherrschen. Kostüme für die zottligen Ungeheuer mit ihren lärmenden Glocken werden oft aus Tierfellen gefertigt, während die Narrenkostüme aus den unterschiedlichsten Stoffen bestehen, doch auch bei diesen darf nicht auf Schellen und Glöckchen verzichtet werden. Selbst ein solch aufwendiges Fastnachtskostüm zu nähen bedarf schon einiges Talent und Geschick, doch es kann sich durchaus als lohnenswert herausstellen, da Einzigartigkeit garantiert sein dürfte.